Düren leuchtet 2017

• erstmals tauchen die Stadtwerke Düren die Annakirche samt Glockenturm kunstvoll in farbenfrohes Licht• computeranimierte Lichtershow auf der Fassade der Annakirche wartet auf „Düren leuchtet“-Besucher


Düren, den 24. Oktober 2017
Die Stadtwerke Düren (SWD) präsentieren bei der langen Einkaufsnacht „Düren leuchtet“ am 4. November 2017 ihre Lichtkunst erstmals auf der Fassade der Annakirche. Während in den vergangenen Jahren die Musikschule vom regionalen Energie- und Wasserversorger in kunstvolles Licht gehüllt wurde, sind die SWD jetzt mit ihrem Beitrag zu „Düren leuchtet“ direkt im Zentrum der Innenstadt vertreten. Grafische Motive und abstrakte Formen setzen die Annakirche mit ihrem Glockenturm kunstvoll in Szene und lassen Dürens Wahrzeichen erstrahlen. Mit diesem Beitrag unterstützen die SWD Dürens Einzelhandel in der langen Einkaufsnacht tragen ihren Teil zum Erfolg der Veranstaltung bei.




„Wir freuen uns, mit unserer Lichtaktion erstmals die Annakirche in Dürens Innenstadt stimmungsvoll in Szene setzen zu dürfen. Durch den Ortswechsel sind wir in diesem Jahr noch näher am Geschehen und integrieren uns mit unserer Lichtershow noch besser in das Konzept von ‚Düren leuchtet“, so SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. Dazu haben die SWD wieder eine computeranimierte Lichtershow vorbereitet: Graphische Motive wie Ornamente oder Blumen und Animationen verschmelzen mit der Fassade der Annakirche sowie dem Glockenturm und machen sie zum farbenfrohen Lichtkunstwerk. „Ein besonderes Dankeschön senden wir an die Pfarre St. Lukas und Herrn Hans-Otto von Danwitz, die unserer Idee, in diesem Jahr die Annakirche zu illuminieren, sofort zustimmten“.


Wenn Maria auf Anna schaut: Der beste Blick auf die SWD-Lichtershow
Pünktlich zur langen Einkaufsnacht sind die Bauarbeiten in Dürens Innenstadt größtenteils beendet und die große Marienstatue ist auf den Markplatz zurückgekehrt. Direkt neben der Statue haben „Düren leuchtet“-Besucher einen optimalen Blick auf die SWD-Lichtershow: „Der Glockenturm liegt genau in Blickrichtung der wiederaufgestellten Marienstatue. Man kann also gemeinsam mit Maria auf St. Anna schauen und das bunte Lichtspiel genießen“, so Jürgen Schulz, Leiter der SWD-Unternehmenskommunikation. Die Statue der Heiligen Maria war wegen der Umbauarbeiten abgebaut und restauriert worden. Der neue Ort am Eingang zur Hirschgasse wurde mit Bedacht so gewählt, dass der Blick der Marienstatue direkt auf den Turm der Annakirche fällt