Ein Mahnmal gegen Atomwaffen


•    FriedensGruppeDüren möchte zum Jahrestag des ersten Atombombenabwurfs auf Hiroshima ein Mahnmal in Düren aufstellen
•    Große Natursteinsäule mit japanischem Friedenssymbol eines Origami-Kranichs beim Haus der Stadt geplant
•    Für den Bau des Mahnmals werden insgesamt 4.500 Euro benötigt
•    Jeder kann über dueren-crowd.de, der digitalen Spendenplattform der SWD, das Projekt finanziell unterstützen


Düren, den 16. Juli 2019

Gemeinsam für den Frieden, Gemeinsam gegen das Vergessen: Die FriedensGruppeDüren sammelt aktuell auf dueren-crowd.de/friedensmahnmal Geld für ein Mahnmal gegen Atomwaffen. Anlass dafür ist der Jahrestag des ersten Atombombenabwurfs auf die Stadt Hiroshima am 6. August 1945.  Dafür soll am 6. August 2019 als Höhepunkt von mehreren Aktionen ein großes Mahnmal in der Nähe des Haus‘ der Stadt aufgestellt werden, das zum Abrüsten und Vernichten von Atomwaffen aufruft. Als zentrales Element der Naturstein-Stele ist ein Origamikranich aus gefaltetem Blech geplant, der als Symbol der Hoffnung und des Friedens gilt. Welche anderen Aktionen noch geplant sind, verrät die Gruppe noch nicht. Zur Realisierung des Projekts werden 4.500 Euro benötigt: Ob Organisationen, Firmen oder Einzelpersonen – jeder kann helfen, ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Noch bis Anfang August sammelt die FriedensGruppeDüren Gelder über dueren-crowd.de. Über die digitale Spendenplattform der SWD sind bisher über 25.000 Euro für acht Projekte zusammengekommen.

„Die Wahrung des Friedens geht uns alle an. Dazu gehört auch, an vergangene Tragödien zu erinnern, damit sich diese nicht wiederholen. Mit dem geplanten Mahnmal wird ebendiese Erinnerung auch in Zukunft für alle Dürenerinnen und Dürener greifbar“, sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. 

Der Papierkranich als Zeichen des Friedens
Im Zentrum der geplanten Aktionen steht die Geschichte von Sadako Sasaki: Das japanische Mädchen wurde Opfer des Atombombenabwurfs auf Hiroshima, überlebte diesen, erkrankte infolge der Strahlung allerdings an Leukämie. „In Japan heißt es, wer 1.000 Papierkraniche faltet, dem wird ein Herzenswunsch erfüllt. Auch wenn Sadako dies bis zu ihrem Tod nicht ganz schaffte, wurden die Papierkraniche, die sie während ihrer Krankheit faltete, weltweit zu einem lebendigen Symbol der Hoffnung auf Frieden“, sagt Vera Schellberg, Pfarrerin der Evangelischen Gemeinde zu Düren, stellvertretend für die FriedensGruppeDüren. Der Kranich dient daher im geplanten Mahnmal als zentrales Element und soll in die circa 1,60 Meter hohe Stele eingearbeitet werden. 

Düren Crowd – digitale Spendenbox für Düren
„Seit gut zwei Jahren ist unsere ‚digitale Spendenbox‘ nun online. In dieser Zeit konnten wir Vereinen und gemeinnützigen Organisationen eine Plattform zum Sammeln von Spenden geben und so viele abwechslungsreiche Projekte in Düren voranbringen“, sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. Ob 1 Euro, 10 Euro oder 100 Euro – auf Düren Crowd kann jeder seinen ganz persönlichen Spendenbeitrag leisten und unsere Stadt so noch ein Stück lebenswerter machen. Insgesamt sind so bereits über 25.000 Euro für regionale Projekte zusammengekommen.  

 


Über die Stadtwerke Düren
Die Stadtwerke Düren GmbH ist der Energie- und Wasserversorger für die Stadt Düren sowie die Gemeinde Merzenich. Anteilseigner der SWD sind die Stadt Düren und die Innogy SE AG. Die Stadtwerke Düren GmbH bietet ihren rund 60.000 Kunden Strom, Gas, Nahwärme, Wasser und damit verbundene Dienstleistungen aus einer Hand. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihrem Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH, rund 280 Mitarbeiter, davon 18 Auszubildende. In puncto Umwelt sind die SWD regional und überregional stark engagiert. Dazu gehören Beteiligungen an der Green GECCO GmbH & Co. KG und an der Rurenergie GmbH. Beide Gemeinschaftsunternehmen entwickeln und realisieren Projekte rund um regenerative Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2019 jährlich vom Energieverbraucherportal als „TOP-Lokalversorger“ ausgezeichnet. 2016 erhielten die SWD von FOCUS-MONEY die Auszeichnung TOP-Stromanbieter und 2019 die Auszeichnung „Bester Stromversorger“ Region Düren. Die Servicequalität der SWD wird seit 2018 zudem jährlich durch die Auszeichnung „TOP-Performer“ attestiert.