Kundencenter vorsorglich geschlossen

Energie-, Wasser- und Wärmeversorgung für Düren ist gesichert – SWD-Kundencenter vorsorglich geschlossen

  • SWD und Tochterunternehmen Leitungspartner haben Präventivmaßnahmen und Notfallplan eingeführt
  • 24-Stunden Bereitschaft und Notbesetzung eingerichtet
  • SWD-Kundencenter bleibt vorsorglich 2020 auf unbestimmte Zeit geschlossen – Kassenautomat bleibt zugänglich
  • Krisenstab bewertet Lage täglich neu

 

Düren, den 13. März 2020

Die Stadtwerke Düren (SWD) und ihre Tochtergesellschaft Leitungspartner bereiten sich auf eine Ausweitung des Coronavirus vor. Damit die Energie-, Wasser- und Wärmeversorgung der Dürener Bürgerinnen und Bürger stets gesichert bleibt, hat die SWD-Gruppe Präventivmaßnahmen eingeleitet und einen Notfallplan erarbeitet. Dazu gehört, dass das SWD-Kundencenter in der Dürener Innenstadt ab auf unbestimmte Zeit geschlossen bleibt. Der Kassenautomat bleibt zugänglich. Zudem sind alle Mitarbeiter angewiesen, Besprechungen möglichst telefonisch oder per Videokonferenz abzuhalten. Auf das Händeschütteln soll generell verzichtet werden und alle Mitarbeiter sollen zu anderen Personen einen Sicherheitsabstand von 1,5 Meter einhalten. Zudem liegt den ein Leitplan vor, wie bei einem eventuellen Kontakt mit einer infizierten Person vorgegangen werden muss.

„In diesen Tagen hat die Versorgungssicherheit der Dürenerinnen und Dürener für uns oberste Priorität. Deshalb haben wir frühzeitig alle notwendigen Schritte eingeleitet, um diese selbst im Falle einer bestätigten Infektion innerhalb der SWD-Gruppe gewährleisten zu können“, erklärt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. 

„Um die Ansteckungsgefahr auf ein Minimum herabzusenken, haben wir uns deshalb auch dazu entschlossen, das Kundencenter in der Dürener Innenstadt auf unbestimmte Zeit zu schließen“, so Klocke weiter. „Wir möchten weder unsere Kunden noch unser Team gefährden“, erklärt Klocke. Das Kundencenter bleibt aber weiter telefonisch erreichbar: montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter 02421-126233. Zudem ist das Beraterteam per Mail unter kundenservice@stadtwerke-dueren.de sowie jederzeit per WhatsApp unter 0179-4210692 und im Chat über die Webseite www.stadtwerke-dueren.de erreichbar. „Um eventuell mehr Anfragen gleichzeitig beantworten zu können, haben wir unser Team aufgestockt. Bei Bedarf werden wir die telefonische Erreichbarkeit eventuell auch noch erweitern“, erklärt die Leiterin des SWD-Kundencenters Marita Schulz-Becker.

Präventive Maßnahmen innerhalb der Belegschaft

Alle Mitarbeiter sind angewiesen, auf das Händeschütteln zu verzichten, einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Personen zu halten und Türen geöffnet zu lassen, damit Türklinken nicht angefasst werden müssen. Ab sofort sollen zudem Besprechungen möglichst auf das Telefon oder auf Videokonferenzen verlegt werden. „So kommen wir unserer Sorgfaltspflicht nach, die Belegschaft vor Infektionen zu schützen. Dass übrigens die Hände regelmäßig und gründlich gewaschen und die Hust- und Niesetikette befolgt werden muss, ist für uns zwar eine Selbstverständlichkeit – wir erinnern aber jetzt nochmal zusätzlich mit Aushängen daran“, sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. Daneben hat die SWD-Gruppe einen Verhaltensleitplan erarbeitet, der befolgt werden muss. Dieser beschreibt genau, wer in welchem Fall zu kontaktieren ist und wie man sich verhalten soll.

Um einen reibungslosen Ablauf – beispielsweise auch im Falle einer angeordneten Quarantäne – gewährleisten zu können, sind alle Mitarbeiter angewiesen, mobile Endgeräte mit nach Hause zu nehmen. „So bleiben wir stets handlungsfähig“, erklärt der Geschäftsführer der Leitungspartner Cord Meyer. „Da sich die Lage aktuell fast
schon stündlich ändert, ist unser Krisenstab zudem im Austausch mit dem Krisenstab des Kreises sowie den entsprechenden Ämtern der Stadt Düren“, erklärt Meyer weiter.
 

Über die Stadtwerke Düren

Mit Ökostrom und CO2-neutralem Erdgas setzen die Stadtwerke Düren GmbH (SWD) für ihre rund 60.000 Kunden aus Düren und der Gemeinde Merzenich ausschließlich auf umweltfreundliche Energie. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement bei den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Heute sind die Stadtwerke Düren ein ganzheitlicher Energiedienstleister, bei dem Umdenken ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie ist.  Neben der zuverlässigen und nachhaltigen Versorgung mit Strom, Gas oder Wasser gestalten die SWD so dank zukunftsweisender Themen wie Photovoltaik, Wärme-Contracting oder E-Mobilität die Energiewende für die Menschen vor Ort aktiv mit. 

 

Über die Beteiligungen an der Green GECCO GmbH & Co. KG sowie der Rurenergie GmbH unterstützen die Stadtwerke Düren zahlreiche Projekte rund um den Ausbau regenerativer Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2020 vom Energieverbraucher-Portal jährlich als „TOP-Lokalversorger“ ausgezeichnet, 2020 außerdem von FOCUS-MONEY als „TOP Stromversorger Region Düren“. Die hohe Servicequalität der SWD wird seit 2018 jährlich durch die imug-Auszeichnung „TOP-Performer“ untermauert.

Anteilseigner der SWD sind mehrheitlich die Stadt Düren sowie die Innogy SE AG. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihrem Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH, rund 280 Mitarbeiter, davon 18 Auszubildende.

 

Über die Leitungspartner

Die Leitungspartner GmbH ist die Netzgesellschaft für die Stadt Düren und die Gemeinde Merzenich. Das Unternehmen mit Sitz in Düren ist eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Düren und seit dem 01. Januar 2013 für den Ausbau und Betrieb der Stromnetze, Gasnetze, Wassernetze, Wärmenetze und Datennetze zuständig. Die Leitungspartner beschäftigen rund 180 Mitarbeiter.