Schüler untersuchen Trinkwasser im SWD Wasserlabor Kreuzau-Obermaubach

„Ich nehme viel neues Wissen aus der Projektwoche mit“, sagt Jannik Harzheim (r.). Zusammen mit seinem Mitschüler Jona Behnke erhielt er eine Woche lang Einblick in den Arbeitsalltag im SWD-Wasserlabor Kreuzau-Obermaubach und die gesamte aufwendige Technik, die hinter der Wasserversorgung von Düren und Merzenich steckt.

• Schüler erhielten Einblick in den Arbeitsalltag im Wasserlabor
• untersucht wurde Qualität des Dürener Trinkwassers
• SWD fördern Umweltbewusstsein und Eigeninitiative junger Menschen


Düren, 08. August 2016

Die Stadtwerke Düren (SWD) unterstützen bereits zum zweiten Mal in Folge den „GoIng & GoJob“ Schülerwettbewerb des zdi-Zentrums „Angewandte Naturwissenschaften und Technik live erleben" (ANTalive). In Kooperation mit dem SWD-Tochterunternehmen Leitungspartner gab der regionale Energie- und Wasserversorger drei Schülern der Gesamtschule Waldschule Eschweiler eine Woche lang Einblick in den Arbeitsalltag im SWD-Wasserlabor Kreuzau-Obermaubach. Zudem besuchten die  Oberstufenschüler die Wehebachtalsperre, die Wassergewinnungsanlage an der Dr.-Overhues-Allee und erkundeten den Wasserbehälter am Annakirmesplatz. Die Stadtwerke Düren möchten durch die Unterstützung des Wettbewerbs das Umweltbewusstsein sowie das Interesse junger Menschen an Naturwissenschaften fördern.

„Als regionalverbundener Energie- und Wasserversorger ist es uns wichtig, das Bewusstsein für lokale Wasserressourcen zu stärken und bereits junge Menschen für naturwissenschaftliches Arbeiten zu begeistern“, sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. „Ziel war es, einen ganzheitlichen Überblick über den Weg des Wassers von der Gewinnung über die Aufbereitung bis hin zur Trinkwasserleitung zu geben“, ergänzt Cord Meyer, Geschäftsführer der Leitungspartner. Im Rahmen des Wettbewerbs konnten die Schüler Jona Behnke und Jannik Harzheim viel Wissenswertes über den Weg des Dürener Trinkwassers erfahren und eine Woche lang im Wasserlabor den Arbeitsalltag der Laboranten vor Ort erleben. Unterstützt von Laborleiterin Yvonne Jacobi und Christin Zach, Fachkoordinatorin des Bereichs Chemie, untersuchten sie selbst entnommene Wasserproben auf Bakterien, Leitfähigkeit, Trübung sowie Färbung nach verschiedenen Stadien der Aufbereitung. Abschließend entwickelten die Schüler eine Umfrage zum Thema Trinkwasser und befragten einen Nachmittag lang Passanten in der Dürener Innenstadt zur Zufriedenheit der Dürener Trinkwasserqualität. Die Umfrage bestätigte die Versuchsergebnisse: Insgesamt stuften die Befragten das Dürener Trinkwasser als besonders gut ein.

Schüler hatten viel Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten im Wasserlabor
Die Schüler waren begeistert von der Projektwoche. Besonders die Durchführung der Experimente hat ihnen viel Spaß gemacht und sie konnten viel über das Trinkwasser der Region lernen: „Trinkwasser ist ein wichtiges Thema, das uns alle betrifft. Ich fand es sehr interessant zu sehen, wie aus dem Rohwasser durch die verschiedenen Aufbereitungsverfahren unser Trinkwasser gewonnen wird. Ich nehme viel neues Wissen aus der Projektwoche mit“, sagt Jannik Harzheim. Und auch sein Mitschüler Jona Behnke ergänzt: „Jeder trinkt Wasser, doch die wenigsten wissen, wo es eigentlich herkommt. Durch die Projektwoche habe ich einen viel besseren Überblick über den Weg unseres Trinkwassers erhalten.“

ANTalive fördert naturwissenschaftlichen Nachwuchs
Das zdi-Zentrum ANTalive mit Sitz in Aachen hat sich das Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften zu interessieren und einen Einstieg in naturwissenschaftliche Berufe zu ermöglichen. Finanziell unterstützt wird ANTalive dabei durch die Agentur für Arbeit sowie durch das Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalen. Der Wettbewerb „GoIng & GoJob“ fand bereits zum dritten Mal in Folge in Kooperation mit zehn regionalen Unternehmen statt. Insgesamt nahmen 47 Oberstufen-Schülerinnen und -Schüler von 15 Gesamtschulen und Gymnasien aus der Städteregion Aachen sowie den Kreisen Düren und Euskirchen teil. In zehn Teams konnten die Schülerinnen und Schüler so Einblick in den Arbeitsalltag der Unternehmen erhalten und an realen Problemstellungen mitwirken. In einer abschließenden Präsentation stellten die Teams dann ihre jeweiligen Ergebnisse vor. Den Sieg holte ein Miniaturroboter für Automationsprozesse.

 

Über die Stadtwerke Düren
Die Stadtwerke Düren GmbH ist der Energie- und Wasserversorger für die Stadt Düren sowie die Gemeinde Merzenich. Anteilseigner der SWD sind die Stadt Düren und die RWE Deutschland AG. Die Stadtwerke Düren GmbH bietet ihren rund 60.000 Kunden Strom, Gas, Wasser und damit verbundene Dienstleistungen aus einer Hand. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihrem Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH, rund 260 Mitarbeiter, davon rund 18 Auszubildende. In puncto Umwelt sind die SWD regional und überregional stark engagiert. Dazu gehört die Beteiligung an der Green GECCO GmbH & Co. KG und an der Rurenergie GmbH. Beide Gemeinschaftsunternehmen entwickeln und realisieren Projekte rund um regenerative Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2016 jährlich vom Energieverbraucherportal als TOP-Lokalversorger ausgezeichnet und seit 2015 auch als TOP-Lokalversorger Wasser. 2016 sind die SWD außerdem von FOCUS-MONEY als TOP-Stromanbieter ausgezeichnet worden.

 

Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf stadtwerke-düren.de

Der Einsatz von Cookies bietet Ihnen die Möglichkeit der uneingeschränkten Nutzung unserer Website. Mithilfe von Cookies wird Ihr Besuch auf unserer Website so komfortabel wie möglich gestaltet. Die Verwendung von Pixeln ermöglicht es, Ihnen zielgerichtete Informationen und Inhalte anzuzeigen. Weitere Informationen sowie die Widerspruchsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzinformation

Weitere Informationen
    • Sichern die Stabilität der Website
    • Speichern den Fortschritt Ihrer Bestellung
    • Speichern Ihre Log-In Daten
    • Erforderlich für Abrechnungszwecke gegenüber unseren Dienstleistern
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen
    • Bereitstellung von individuellen und auf Sie zugeschnittenen Angeboten, um Ihnen den bestmöglichen Service anbieten zu können
    • Bereitstellung von individuellen Angeboten und Services durch Verknüpfen der Daten Ihres Browserverlaufes mit Ihren Kundendaten – sofern Sie ein Kunde von uns sind