SWD Energiesparfamilie 2015

Familie Hägerbäumer (links) ist die SWD-Energiesparfamilie 2015. Mit den Änderungen ihres Energienutzungsverhaltens konnte sie mehr Energie sparen als ihre Mitstreiter Familie Esser (m.) und Familie Ganster (r.)

• Familie Hägerbäumer aus Merzenich ist SWD-Energiesparfamilie 2015
• Dank Tipps von SWD-Energiesparexperte konnten alle drei Bewerberfamilien ihren Energieverbrauch reduzieren
• Familien wetteiferten ein Jahr lang um den Titel

Düren, den 05. Januar 2016

Familie Hägerbäumer aus Merzenich ist „SWD-Energiesparfamilie 2015“. Mit ihren Energiespartricks konnte sie mehr Energie sparen als ihre Mitstreiter Familie Esser und Familie Ganster. Das vergangene Jahr über versuchten die drei Bewerberfamilien mit Unterstützung von SWD-Energiesparexperte Jak Strack, ihren Energie- und Wasserverbrauch zu reduzieren, ohne dabei auf Komfort zu verzichten. Familie Hägerbäumer konnte so ihren Wasser-, Strom- und Gasverbrauch um mehr als 20 Prozent reduzieren und hat damit die Siegerprämie von 2.000 Euro gewonnen. Platz zweimit 1.000 Euro Preisgeld belegt Familie Ganster und Platz drei mit 500 Euro Preisgeld Familie Esser.

„Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir den Wettbewerb gewonnen haben“, sagt Familienvater Markus Hägerbäumer. Die Familie tauschte beispielsweise einen Teil ihrer Lampen im Haus durch LED-Leuchten aus. „Wir haben aber vor allem unsere Gewohnheiten umgestellt und das Energiesparen hat sich irgendwann auch zum internen Wettbewerb entwickelt, wer von uns es schafft, die meiste Energie einzusparen“, sagt Mutter Nicole Hägerbäumer. So schaltete die Familie konsequent das Licht beim Verlassen eines Raumes aus, nutzte den Trockner nur noch sehr selten und setzte auch auf kleine und ungewöhnliche Tipps und Tricks von SWD-Energiesparberater Jak Strack. So wurden eine Warmwasserkontrolle am Duschkopf installiert und beim Händewaschen konsequent nur kaltes Wasser genutzt, um Energie zu sparen. Insgesamt konnte die Familie ihren Gesamtenergieverbrauch im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent reduzieren und damit den Wettbewerb für sich entscheiden.

SWD unterstützten Bewerberfamilien beim erfolgreichen Energiesparen
„Ganz nach unserem Motto ‚Für Dich. Für Düren.’ war es unser Ziel, den Bewerberfamilien und allen Dürenerinnen und Dürener einen bewussteren Umgang mit Energieressourcen zu vermitteln. So lässt sich beispielsweise auch durch die Nutzung umweltschonender Energietechniken der Stromverbrauch reduzieren“, sagt Jak Strack, Energiesparexperte der Stadtwerke Düren. Während des Wettbewerbs stand er den Bewerberfamilien beratend zur Seite. Ausflüge in den Windpark Echtz und den Solarpark Inden gehörten ebenfalls zum Informationsangebot der SWD im Rahmen des Wettbewerbs.

Familie Ganster verringerte Stromverbrauch mit schaltbaren Steckdosen
Durch einfache Maßnahmen wie den Einsatz von schaltbaren Steckdosen, aber auch durch das Abschalten ungenutzter Elektrogeräte sparte Familie Ganster besonders viel Strom ein. „Wir haben unter anderem an unserem Fernseher und Receiver aber auch an unserem Laptop und Drucker schaltbare Steckdosen installiert. So können wir ohne großen Aufwand auch Geräte im Standby-Modus vollständig ausschalten und sparen“, sagt Rolf Ganster. „Außerdem sind externe Festplatten jetzt nicht mehr alle gleichzeitig angeschlossen, sondern nur dann, wenn sie auch gebraucht werden“, erklärt er weiter. Neben der Unterhaltungselektronik haben die Gansters auch ihre Beleuchtung unter die Lupe genommen und setzen jetzt auf LED-Technik. „Außerdem haben wir in eine neue Hausdämmung investiert, um langfristig Heizkosten zu sparen“, erklärt Familienvater Rolf Ganster. Dank Schaltuhren an der Zirkulationspumpe ihrer Poolfilteranlage kann die Familie hier zusätzlich deutlich sparen.

Durch umweltfreundliche LED-Lampen sparte Familie Esser viel Strom 
Auch Familie Esser setzte beim Thema Stromsparen auf LED-Lampen. „Wir haben außerdem darauf geachtet, dass die Kinder nicht vergessen das Licht auszuschalten und auch den Wasserhahn nicht zu lange laufen lassen“, sagt Familienvater Thomas Esser. „Für den Sieg hat es zwar nicht gereicht, aber wir wollen auf jeden Fall versuchen, auch weiterhin Energie zu sparen.“

Kostenfreie Beratung für SWD-Energiekunden in der Energiesparzentrale
SWD-Energiekunden, die ihren Verbrauch ebenfalls optimieren und damit den Geldbeutel und die Umwelt schonen möchten, können sich in der SWD-Energiesparzentrale kostenfrei beraten lassen. „Wir beraten unsere Kunden zu Themen wie den kleinen Stromfressern im Alltag bis hin zur kompletten Heizungssanierung und bieten dabei maßgeschneiderte Lösungen“, erklärt SWD-Energiesparexperte Jak Strack. Zudem bietet der Energie- und Wasserversorger den kostenfreien Verleih von Strommessgeräten an. Die SWD-Energiesparzentrale in der Arnoldsweilerstraße 60 ist montags bis donnerstags von 8.00 bis 16.30 Uhr und freitags von 8.00 bis 12.30 Uhr geöffnet.

 


Über die Stadtwerke Düren
Die Stadtwerke Düren GmbH ist der Energie- und Wasserversorger für die Stadt Düren sowie die Gemeinde Merzenich. Anteilseigner der SWD sind die Stadt Düren und die RWE Deutschland AG. Die Stadtwerke Düren GmbH bietet ihren rund 60.000 Kunden Strom, Gas, Wasser und damit verbundene Dienstleistungen aus einer Hand. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihrem Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH, rund 260 Mitarbeiter, davon rund 18 Auszubildende. In puncto Umwelt sind die SWD regional und überregional stark engagiert. Dazu gehört die Beteiligung an der Green GECCO GmbH & Co. KG und an der Rurenergie GmbH. Beide Gemeinschaftsunternehmen entwickeln und realisieren Projekte rund um regenerative Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2015 jährlich vom Energieverbraucherportal als TOP-Lokalversorger ausgezeichnet. 2015 folgte zusätzlich die Auszeichnung als TOP-Lokalversorger Wasser.