Trinkwasser ist wieder klar

Pressemitteilung der Leitungspartner GmbH


•    Beschädigung einer Wasser-Hauptleitung in Lendersdorf bei Brückenbauarbeiten am Dienstagnachmittag
•    Starker Wasseraustritt führte zu Trübung und Braunfärbung des Trinkwassers im Rohrnetz
•    Normalzustand ist wiederhergestellt. Das Wasser kann bedenkenlos getrunken werden


                                                                                                                                                                                                       Düren, 15. März 2019
Die Dürener Netzgesellschaft Leitungspartner informiert über eine Störung in der Trinkwasserversorgung. Am Dienstagnachmittag (12. März 2019) hat eine Baufirma bei Brückenbauarbeiten im Zentrum von Lendersdorf eine Hauptwasserleitung mit 25 cm Durchmesser stark beschädigt. Dabei sind sofort große Wassermengen ausgetreten, die glücklicherweise in den Lendersdorfer Mühlenteich abgeflossen sind. Infolge der hohen Fließgeschwindigkeiten und einer teilweisen Umkehr der Fließrichtung wurden Eisenablagerungen in den Leitungen gelöst, die zu Trübungen und Braunfärbungen des Wassers geführt haben. Es wurden umgehend qualitätsverbessernde Maßnahmen eingeleitet und der Normalzustand wiederhergestellt. 

„Wir bedauern sehr, dass es zu dieser Situation kommen konnte und viele unserer Kunden verfärbtes Wasser erhalten haben. Wir haben aber schnellstmöglich alle Maßnahmen eingeleitet, damit wieder klares Wasser aus den Wasserhähnen kommt. Wir bitten um Entschuldigung und hoffen auf Verständnis,“ sagt Leitungspartner Geschäftsführer Cord Meyer. 


Ursache waren Kanalbauarbeiten am Lenderdorfer Mühlenteich. Beim Absenken eines schweren Stahlelementes zur Baugrubensicherung wurde die Wasserleitung so stark beschädigt, dass innerhalb kurzer Zeit 1.000 m³ Trinkwasser ausgetreten sind. 

„Fremdbeschädigungen durch Bauunternehmen sind die häufigste Schadensursache an unseren Versorgungsleitungen. Die Unternehmen sind deshalb auch verpflichtet sich eine Leitungsauskunft einzuholen. Das geht bei uns ganz einfach über Internet“, ergänzt Meyer. 

Umkehrung der Fließrichtung kann zu Ablösung von Eisenablagerungen führen
Durch den starken Wasseraustritt kam es in Teilen des Netzes zu einer Umkehr der Fließrichtung, zudem wurde die Fließgeschwindigkeit in den Rohrleitungen so stark erhöht, dass sich so genannte Inkrustation (Eisenablagerungen) in den Leitungen gelöst haben. „Das ist gesundheitlich unbedenklich, führt aber leider zu unansehnlichen Trübungen und Braunfärbungen“, erklärt Meyer. 
Die betroffenen Leitungen wurden deshalb gezielt gespült und das Wasser analytisch untersucht. Die Laborergebnisse sind unauffällig, sodass das Trinkwasser wieder in gewohnter, guter Qualität zur Verfügung steht.


Über die Leitungspartner
Die Leitungspartner GmbH ist die Netzgesellschaft für die Stadt Düren und die Gemeinde Merzenich. Das Unternehmen mit Sitz in Düren ist eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Düren und seit dem 01. Januar 2013 für den Ausbau und Betrieb der Stromnetze, Gasnetze, Wassernetze, Wärmenetze und Datennetze zuständig. Die Leitungspartner beschäftigen rund 180 Mitarbeiter.


Für Rückfragen:
Leitungspartner GmbH

Dienstleistend namens und im Auftrag der Leitungspartner GmbH

Jürgen Schulz
Leiter Kommunikation der Stadtwerke Düren GmbH
Tel.  02421 126-400
Fax. 02421 126-202
E-Mail: juergen.schulz@stadtwerke-dueren.de