Partner und Beteiligungen

Die Stadtwerke Düren GmbH sind ein Querverbundunternehmen mit den Sparten Strom, Erdgas, Wärme- und Wasserversorgung. Unsere Anteilseigner sind seit dem 5. Juni 2020 mit 50,1 Prozent die Stadt Düren und 49.9 Prozent die zur E.ON gehörende Innogy SE. 

Zur SWD-Familie gehören außerdem folgende Tochterunternehmen und Beteiligungen: 


Leitungspartner

Partner der SWD für den Netzbetrieb

Die Leitungspartner GmbH betreibt seit dem 1. Januar 2013 die Verteilnetze der Strom-, Gas- und Wasserversorgung, die Nahwärmeanlagen, sowie die Glasfasernetze für die Breitbandkommunikation im Stadtgebiet von Düren und Teilen der Gemeinde Merzenich. Sie ist ein Unternehmen der Stadtwerke Düren.

Haben Sie Fragen zum geplanten Netzausbau oder zum Status Ihrer Netzinfrastruktur vor Ort? Sprechen Sie unsere Kollegen an!

Leitungspartner GmbH
Arnoldsweilerstr. 60
52351 Düren
Postfach 10 12 06
52312 Düren

Telefon: + 49 (24 21) 4865 - 0
Fax : + 49 (24 21) 4865 - 1 08

E-Mail: info(at)leitungspartner.de
Internet: www.leitungspartner.de


EnergieRevolte GmbH

Deutschlands erster Prepaid-Strom online!

Die EnergieRevolten ist ein junges, erfolgreiches Startup der Stadtwerke Düren GmbH, wild entschlossen, mit Prepaid-Strom den Strommarkt zu revolutionieren. Mit einem kleinen Team, aber großem Know-How, ist es ihre Mission, die Stromversorgung ihrer Kunden transparenter und flexibler zu gestalten. Die EnergieRevolte ist eine hundertprozentige Tochter der Stadtwerke Düren GmbH.

Weitere Informationen zur EnergieRevolte finden Sie auf: www.energierevolte.de


RURENERGIE GmbH

Aktiv für Klima- und Umweltschutz vor Ort im Kreis Düren 

Gemeinsam mit dem Kreis Düren und der Sparkasse Düren haben die SWD 2011 die RURENERGIE GmbH gegründet. Ziel ist es, durch aktive Projekte den Klima- und Umweltschutz in der Region Düren zu verbessern. Inzwischen ist auch der Stolberger Energie- und Wasserversorger EWV an der Gesellschaft beteiligt.

Projekt Solarpark Inden

Der Solarpark Inden - eine der größten Photovoltaik-Anlagen in Nordrhein-Westfalen – war 2011 das erste sichtbare Projekt der RURENERGIE. Er nutzt das Gelände der ehemaligen Mülldeponie in direkter Nachbarschaft zum Braunkohlenkraftwerk Weisweiler. Hier wird auf einer Fläche von 100.000 Quadratmetern mit ca. 16.000 Sonnenkollektoren jährlich eine Strommenge von 3,4 Millionen Kilowattstunden produziert. Und das, ohne die Umwelt durch Schadstoffausstoß zu belasten. Diese Energie reicht aus, um rund 1.000 Haushalte in der Region jeweils ein Jahr lang mit Strom zu versorgen. Die jährlich durch den Solarpark eingesparte Menge Kohlendioxyd liegt bei eindrucksvollen ca. 2.200 Tonnen. 

Weitere Photovoltaik Projekte

Seit der Gründung wurde kontinuierlich der Erwerb von weiteren Photovoltaikprojekten vorangetrieben. Dies vorwiegend auf den Dächern öffentlicher Gebäude. Stand Dezember 2019 verfügt die RURENERGIE über ein Anlagenportfolio mit einer installierten Kraftwerksleistung von ca. 30 Megawatt. Eine Erweiterung des Anlagenportfolios ist auch zukünftig Ziel der Gesellschaft. 

Windpark Echtz

Seit 2013 ist RURENERGIE per Kommanditbeteiligung an ihrem ersten Windkraftprojekt im Windpark-Echtz beteiligt. Bei den installierten Anlagen handelt es sich um moderne Windenergieanlagen der 3 Megawatt Klasse. Wird der gesamte Windpark betrachtet, ist dieser in der Lage ca. 12.300 Haushalte mit Kohlendioxyd neutralem Strom zu versorgen. Weitere Beteiligungen an nachhaltigen Windkraftprojekten in der Region sind inzwischen umgesetzt und werden geplant. 

Haben Sie Fragen zu den Projekten der RURENERGIE?
Sprechen Sie mit:

RURENERGIE GmbH
Bismarckstr. 16
52351 Düren
info@rurenergie.de


Green GECCO

Gemeinsam regenerative Energien vorantreiben 

 

Neben den SWD sind aktuell 28 weitere Stadtwerke und die RWE Renewables GmbH an der Green GECCO GmbH & Co. KG beteiligt. Das gemeinsame Ziel: Neue Projekte zur regenerativen Energieerzeugung in ganz Europa identifizieren, entwickeln und gemeinsam realisieren. Die Bandbreite möglicher Projekte reicht von Wind über Biomasse und Biogas bis zu Wasserkraft. Zudem stehen die neuen Technologien „solarthermisches Kraftwerk" und „Geothermie" auf dem Prüfstand. 

Als erstes Projekt wurde der schottische Windpark „An Suidhe" in das gemeinsame Portfolio übernommen. Im Mai 2011 folgte der Windpark „Süderdeich" in Schleswig-Holstein. Zudem prüft das junge Joint Venture die Aufnahme einer Biogasanlage im ostdeutschen Güterglück. Mit einem Windfest in Titz feiert Green GECCO die Übernahme von drei neuen Windparks in unserer Region. Auf der Internetseite www.greengecco.de erhalten Sie viele Informationen über das Unternehmen sowie bereits realisierten Projekten und möglichen Folgeprojekten: www.greengecco.de