Fragen und Antworten zur Ausbildung bei der SWD-Gruppe

Sie stehen kurz vor dem Schulabschluss und der Entscheidung, welche Ausbildung für Sie die richtige ist? Sicher haben Sie deshalb jede Menge Fragen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei Ihrer SWD-Gruppe Deshalb haben wir hier die meist gestellten Fragen und unsere Antworten dazu für Sie zusammengestellt.
Haben Sie weitere Fragen, dann können Sie gerne unsere Ausbildungsleiterin Gisela Wilbertz ansprechen:
Gisela Wilbertz

Ausbildungsleiterin

Telefon: 02421 126-273

Fax: 02421 126-275
E-Mail: gisela.wilbertz(at)stadtwerke-dueren.de

Welche Ausbildungen werden angeboten?

Wir bilden die folgenden Berufe aus: Industriekaufmann (w/m), Informatikkaufmann (w/m) und Elektroniker (m/w) für Betriebstechnik. Die Ausbildung für die Berufe Informatikkaufmann (w/m) und Elektroniker (w/m) für Betriebstechnik absolvieren Ihr bei unserem Tochterunternehmen, der Netzgesellschaft Leitungspartner. Die Ausbildung wird in Kooperation mit dem RWE im Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) des RWE Konzerns in Niederzier durchgeführt.

Ich habe Interesse an einer Ausbildung. Wie bewerbe ich mich?

Bitte sendet uns Eure Bewerbung  per E-Mail (Anhang als pdf-Datei) oder per Post zu.

Wann kann ich mich um eine Ausbildungsstelle bewerben?

Sie können sich jeweils bis Ende September für das folgende Ausbildungsjahr bewerben.

Welche Voraussetzung soll ich für einen Ausbildungsberuf mitbringen?

Die Voraussetzung für eine Ausbildung als Industriekaufmann (m/w) ist die Hochschulreife oder Abschluss der Höheren Handelsschule. Für alle weiteren Ausbildungsberufe die Fachoberschulreife.

Ist der Abschluss auf dem Wirtschaftsgymnasium für mich von Vorteil?

Für den Ausbildungsberuf Industriekaufmann (m/w) gilt das Wirtschaftsabitur zwar nicht als Kriterium für das Auswahlverfahren, aber es erleichtert den schulischen Teil der Ausbildung.

Welcher Notendurchschnitt ist für eine Ausbildung erforderlich?

Wir fordern keinen bestimmten Notendurchschnitt. Je nach Ausbildungsberuf achten wir aber auf mindestens befriedigende Leistungen in den relevanten Fächern wie Mathematik, Deutsch, BWL und VWL bzw. Physik und Technik.

Wie verläuft das Auswahlverfahren?

Nach der Sichtung aller Bewerbungen führen wir einen computergestützten Eignungstest und ein Gespräch mit Ihnen durch.

Haben auch weibliche Bewerber die Chance auf einen typischen „Männerberuf"?

Selbstverständlich. Es gelten die gleichen Chancen für alle.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungsdauer beträgt für den Industriekaufmann (m/w) 2½ Jahre, für den Elektroniker (m/w) Betriebstechnik 3½ Jahre, für den Informatikkaumann (m/w) 3 Jahre und für den IT-Systemelektroniker (m/w) 3 Jahre.

Ist eine Verkürzung der Ausbildung möglich?

Bei den Industriekaufleuten ist die Ausbildung von Beginn an verkürzt. Bei den technischen Ausbildungen erst bei besonders guten Leistungen.

Wie sind die Arbeitszeiten?

Die Wochenarbeitszeit beträgt 38 Stunden. Diese kann nach interner Absprache auch flexibel gestaltet werden, wobei folgende Rahmenzeiten gelten:
SWD und Leitungspartner: Montag bis Freitag 6:30 bis 18:30 Uhr
Ausbildungszentrum RWE: Montag bis Donnerstag 7:15 bis 15:45 Uhr, Freitag 7:15 bis 14:45 Uhr

Wie viele Tage Urlaub habe ich in einem Jahr?

Dein Jahresurlaub beträgt 30 Tage.

Welche Abteilungen durchlaufe ich während der Ausbildung?

Du durchläufst alle relevanten kaufmännischen und technischen Abteilungen im Unternehmen oder arbeitest projektorientiert.

Welche Berufsschule besuche ich und wie oft findet der Unterricht statt?

Industrie- und Informatikkaufleute: Berufskolleg Kaufmännische Schulen des Kreises Düren, Euskirchener Straße, Düren
IT-Systemelektroniker und Elektroniker für Betriebstechnik: Berufskolleg für Technik, Nideggener Straße, Düren.
Der Unterricht findet je nach Ausbildungsjahr ein bis zwei Mal wöchentlich statt.

Welches Gehalt erhalte ich je Ausbildungsjahr?

1. Ausbildungsjahr: 818 Euro, 2. Ausbildungsjahr 935 Euro, 3. Ausbildungsjahr 993 Euro und im 4. Ausbildungsjahr 1.110 Euro jeweils brutto (gültig ab 01.1.2018). Darüber hinaus gibt es eine Weihnachtszuwendung im November und einen Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen sowie Zahlungen zur betrieblichen Altersvorsorge.

Bieten Sie Weiterbildungsmöglichkeiten für Auszubildende an?

Im RWE Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) finden ein Teamtraining, „Lernen ist lernbar" und weitere fachliche Seminare statt. Bei den SWD findet ein Seminar für Auszubildende bei kommunalen Unternehmen statt.
Angehende Industriekaufleute werden im internen Unterricht durch einen Lehrer auf ihre Abschlussprüfung vorbereitet.
Gewerbliche Auszubildende werden im ersten Jahr in Englisch und weiterhin laufend durch ihre Ausbilder unterrichtet.

Werden Auszubildende nach der Ausbildung übernommen?

Bei entsprechender Leistung, persönlicher Eignung und je nach Bedarf im Unternehmen gibt es ein Angebot für eine befristete Übernahme von mindestens einem Jahr, aber auch eine Verlängerung ist möglich.
In der Vergangenheit sind im Unternehmen viele Stellen mit ehemaligen Auszubildenden besetzt worden.

Wie sicher sind die Arbeitsplätze bei den SWD?

Natürlich befinden sich auch die SWD im Wettbewerb, dennoch sind unsere Arbeitsplätze sicher. Wir bieten eine gute und maßgeschneiderte Ausbildung, mit der Du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast.

Gibt es bei der SWD-Gruppe eine Kleiderordnung?

Für gewerbliche Auszubildende: Ja, die Berufskleidung wird von der SWD-Gruppe zur Verfügung gestellt.
Kaufmännische Berufsbilder: Für Kaufleute besteht keine Kleiderordnung. Gepflegte Kleidung, in der Du Dich wohl fühlst, halten wir für angemessen