Ihre Fragen zu Zählerstand und Ablesung


Wann werden meine Zählerstände abgelesen?

Die Zählerstände für Strom, Gas und Wasser werden grundsätzlich einmal im Jahr abgelesen.
Das ist wichtig, damit wir wissen, wie viel Sie verbraucht haben und Sie auch exakt nur so viel bezahlen.
Die Ablesung geschieht entweder durch Ihren Netzbetreiber (in Düren und Merzenich ist das unsere Tochterfirma Leitungspartner), oder durch Selbstablesung.
 

In folgenden Fällen benötigen wir Ihren Zählerstand:

  • Jahresabrechnung
  • Neuanmeldung
  • Tarifwechsel
  • Umzug (vor einem Umzug Zählerstände bitte schriftlich festhalten!)
  • Kündigung

 

Wie läuft die Ablesung durch den Netzbetreiber ab?

Wann die Ablesung durch den Netzbetreiber erfolgt, können Sie als Neukunde unserem Begrüßungsschreiben entnehmen. Alternativ finden Sie die Ablesezeiträume online auf der Webseite Ihres Netzbetreibers. Ein/e Mitarbeiter:in kommt zu Ihnen nach Hause, liest an Ihrem Zähler den aktuellen Stand ab und notiert diesen. Falls Sie am Tag der geplanten Ablesung nicht vor Ort sind, wird eine Ablesekarte mit einem neuen Termin hinterlassen.

>> Ablesungstermine der Leitungspartner (Düren und Merzenich) [Straßenverzeichnis]

Grundsätzlich können Sie Ihre Zähler immer selbst ablesen und an uns übermitteln. Dadurch sparen Sie sich den jährlichen Besuch Ihres Netzbetreibers.

Bei der Energieversorgung gibt es zwei Verantwortliche: Den Stromanbieter (SWD) und den Netzbetreiber. Der Netzbetreiber ist für den ordnungsgemäßen Betrieb der Netze zuständig und nimmt auch die Ablesung der Zähler vor. In Düren und Merzenich ist unser Tochterunternehmen Leitungspartner der örtliche Netzbetreiber. Außerhalb dieses Gebietes sind andere Unternehmen zuständig. Wer Ihr Netzbetreiber ist, wird auf der letzten Jahresrechnung angegeben. Zudem steht der Name auch auf Ihrem Strom-/Gas-/Wasser- oder Wärmezähler.

 

 

Wie lese ich meinen Zählerstand selbst ab?

Sie können Ihre Zählerstände direkt online im Kundenportalan uns übermitteln. So sparen Sie sich den Besuch Ihres Netzbetreibers.
Dafür brauchen Sie lediglich Ihre Login-Daten sowie Zählernummer und Zählerstand.

Zähler finden

Ihren Strom-/Gas-/Wasser- oder Wärmezähler finden Sie in der Wohnung, im Hausflur, im Keller oder Treppenhaus. Meistens sind sie in der Nähe des Sicherungskastens angebracht. Sollten Sie Ihren Zähler nicht finden, fragen Sie bei Ihrem Vermieter oder Netzbetreiber nach.

 

Stand ablesen

Je nach Zähler-Art, zeigt ein Display oder ein mechanisches Zählwerk den Zählerstand an.Diesen können Sie ablesen und notieren. Zahlen im roten Bereich sind Kommawerte und werden nicht abgerechnet (außer bei Wärme-Zählern).
Weiter unten erklären wir Ihnen die Zählerarten im Detail.

 

Werte übermitteln

Rufen Sie unser Kundenportal auf und loggen Sie sich ein. Hier finden Sie im Menü den Punkt „Zählerstände eingeben“. Alternativ können Sie uns Ihre Zählerstände auch per E-Mail oder telefonisch mitteilen.

 

Ihre Kundennummer finden Sie auf allen unseren Schreiben rechts oben. Bei online abgeschlossenen Tarifen können Sie Ihre Kundennummer auch unseren E-Mails an Sie entnehmen.

Die Zählernummer entspricht der jeweiligen Eigentumsnummer, die direkt auf dem Zähler steht.

 

 

 

 

Online-Kundenportal

 

 

 

 

So lesen Sie die Werte auf Ihrem Zähler richtig ab

 

 

Drehstromzähler

Hier gibt ein mechanisches Zählwerk den Zählerstand an, welches sich mit jeder verbrauchten Kilowattstunde weiter dreht. Die Nachkommastelle (rot umrandet) ist bei der Ablesung nicht relevant.

Gaszähler

Ein Gaszähler gibt in Kubikmeter (m3) an, wie viel Gas Sie bezogen haben. Diese werden für die Abrechnung in Kilowattstunden umgerechnet. Unter dem Barcode im  oberen Bereich finden Sie die Zählernummer.

 

 

Wasserzähler

Auch die Wasseruhr zeigt per Zählwerk den aktuellen Verbrauchsstand. Dieser ist in Kubikmetern (m³) angegeben: 1 m³ = 1000l Wasser. Die Zählernummer ist im oberen Bereich eingestanzt. 

Digitalzähler

Ein digitaler Zähler verfügt über ein Display, von dem Sie den Zählerstand ablesen können.
Meist lassen sich mehrere Werte per Knopfdruck anzeigen. Für die Abrechnung ist der "Bezug Gesamt" (1.8.0) relevant.
 

Doppeltarifzähler

Ein Doppeltarifzähler kommt zum Einsatz, wenn Sie zwei Tarife (HT= Haupttarif, NT= Nebentarif) nutzen. In der Regel handelt es sich hierbei um Wärmestromtarife. Ablesen lassen sich beide Werte über das jeweilige Zählwerk, wie auch bei einem normalen Drehstromzähler.

 

 

 

Fernwärmezähler

Fernwärmezähler weisen eine Digitalanzeige auf, welche den Wärmeverbauch anzeigt. Wichtig hierbei ist, bei der Ablesung auch die Nachkommastellen (3 Stk) zu berücksichtigen. Die Zählernummer steht unter dem Barcode.