Laden am Laden

•    Öffentliche E-Ladesäule jetzt auch bei EDEKA an der Kölner Landstraße
•    Steigender Bedarf an Lademöglichkeiten
  

Düren, den 22. Oktober 2020

Aller guten Dinge sind neun, zumindest wenn es um die wachsende Zahl von öffentlichen E-Ladesäulen der Stadtwerke Düren geht. Denn Kunden, die mit dem Elektroauto zum Einkaufen fahren, können dieses ab sofort auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes Rosenzweig an der Kölner Landstraße aufladen. Es ist bereits die 
neunte Ladesäule der SWD im Stadtgebiet.  

„Durch die Zusammenarbeit zweier lokaler Partner und Anbieter können unsere Kunden nun entspannt einkaufen gehen, während der Akku ihres E-Autos gefüllt wird. Dass dies mit umweltfreundlichem Strom der SWD geschieht, passt zu unserer Unternehmensphilosophie“, freut sich Tim Rosenzweig, Geschäftsführer des Marktes. Unsere Kunden achten mehr und mehr auf die Herkunft und den biologischen Anbau von Lebensmitteln. Dem Anliegen kommen wir gerne nach und runden den Anspruch nach Umweltverträglichkeit ab. Denn nicht nur der gesamte Supermarkt wird ab dem nächsten mit Jahr SWD-Ökostrom versorgt, sondern jetzt schon die neue Ladesäule. Zudem starten wir in diesem Jahr noch mit der Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem
Dach dieses Supermarktes“.

„Mit der Zunahme der Zulassungszahlen von E-Fahrzeugen steigt auch der Bedarf an Lademöglichkeiten“, resümiert Heinrich Klocke, Geschäftsführer der SWD. „Die acht bereits im Stadtgebiet befindlichen „E-Tanken“ sind tagsüber häufig besetzt. Umso wichtiger wird es, auch außerhalb der Innenstadt Lademöglichkeiten anzubieten und alltägliche Bedürfnisse sowie das Laden des Elektroautos zu kombinieren. Da passt die Initiative von der Familie Rosenzweig sehr gut zu unseren eigenen Ausbauplänen.“

Sowohl Tim Rosenzweig als auch die Stadtwerke können sich vorstellen das Angebot, um weitere Ladepunkte in dieser oder einer anderen Filiale der Familie zu erweitern. Der Netzanschluss an der Kölner Landstraße wurde darauf schon ausgelegt.  “Hier müssen wir die Entwicklung abwarten,“ sagt Heinrich Klocke. „Die großzügigen Förderprogramme befeuern derzeit spürbar die Nachfrage sowohl an Elektroautos wie auch an Lademöglichkeiten, sei es zu Hause oder unterwegs“, beschreibt Heinrich Klocke die Marktentwicklung. Der Ladevorgang und die Abrechnung erfolgt auch am EDEKA-Markt wie an anderen Ladesäulen: Authentifizierung mit App oder RFID-Karte und Abrechnung über SWD/innogy. Neben der persönlichen Beratung im SWD-Kundencenter finden Interessierte Informationen dazu online unter  www.energie-mobil-erleben.de.
Weitere E-Ladesäulen der SWD befinden sich in der Arnoldsweilerstraße 60, Wilhelmstraße 13, Hospitalstraße 49, Victor Gollancz-Straße 9 / Hoeschplatz, Altenteich 3, Max-Oppenheim-Platz, Goebenplatz 9 und Moltkestraße 16. Ergänzt werden diese in Düren durch derzeit weitere 5 öffentliche und halböffentliche Ladepunkte. 
Der Gesamtbedarf der öffentlichen Ladeinfrastruktur wird bis 2030 auf rund 520 öffentliche Ladepunkten im Stadt- und Kreisgebiet geschätzt.     

Bildunterschrift:
Bequem einkaufen und gleichzeitig das E-Fahrzeug auftanken. Das können die Kunden des EDEKA-Marktes Rosenzweig jetzt auf dem Parkplatz an der Kölner Landstraße. SWD Geschäftsführer Heinrich Klocke (l.) und Tim Rosenzweig, Geschäftsführer des Supermarktes, eröffneten die inzwischen neunte öffentliche  E-Ladesäule der Stadtwerke in Düren.
 3.104 Zeichen) 

Über die Stadtwerke Düren
Mit Ökostrom und CO2-neutralem Erdgas setzen die Stadtwerke Düren GmbH (SWD) für ihre rund 60.000 Kunden aus Düren und der Gemeinde Merzenich ausschließlich auf umweltfreundliche Energie. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement bei den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Heute sind die Stadtwerke Düren ein ganzheitlicher Energiedienstleister, bei dem Umdenken ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie ist.  Neben der zuverlässigen und nachhaltigen Versorgung mit Strom, Gas oder Wasser gestalten die SWD so dank zukunftsweisender Themen wie Photovoltaik, Wärme-Contracting oder E-Mobilität die Energiewende für die Menschen vor Ort aktiv mit. 

Über die Beteiligungen an der Green GECCO GmbH & Co. KG sowie der Rurenergie GmbH unterstützen die Stadtwerke Düren zahlreiche Projekte rund um den Ausbau regenerativer Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2020 vom Energieverbraucherportal jährlich als „TOP-Lokalversorger“ ausgezeichnet, 2020 außerdem von FOCUS-MONEY als „TOP Stromversorger Region Düren“. Die hohe Servicequalität der SWD wird seit 2018 jährlich durch die imug-Auszeichnung „TOP-Performer“ untermauert.

Anteilseigner der SWD sind mehrheitlich die Stadt Düren sowie die zur E.ON gehörende Westenergie AG. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihren Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH und der Energie-Revolte GmbH, rund 280 Mitarbeiter, davon 18 Auszubildende.

Für Rückfragen:
Stadtwerke Düren GmbH
Jürgen Schulz
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.  02421 126-400
Fax. 02421 126-202
E-Mail: juergen.schulz@stadtwerke-dueren.de