Lilo Freiberger zeigt 15 spannende Motive von Gesichtern

•    Lilo Freiberger zeigt 15 spannende Motive von Gesichtern in Öl und Acryl
•    Abstrakte Kunstwerke inspirieren und machen neugierig
•    15. Ausstellung von „Kunst im Foyer“ lädt vom 31. August bis zum 31. Oktober zum kostenfreien Besuch ein



Spannende und abstrakte Motive von Gesichtern in Öl und Acryl: Das ist „Vielfalt“ – die neue Kunst im Foyer Ausstellung der Stadtwerke Düren (SWD). Vom 31. August bis zum 31. Oktober 2021 präsentiert die Dürenerin Lilo Freiberger ihre Gemälde im Foyer des regional verbundenen Energie- und Wasserversorgers. Bei der Kunst-Ausstellung im Eingangsbereich des SWD-Hauptgebäudes ist die Künstlerin bereits zum zweiten Mal dabei.  Zum 15. Mal  geben die SWD Kunst- und Kulturschaffenden aus der Region im Rahmen dieser Wechselausstellung die Möglichkeit, ihre Werke der Öffentlichkeit vorzustellen. Der Eintritt für alle Interessenten ist frei. 


„Lilo Freiberger ist seit Jahren ein fester Bestandteil der Dürener Kunst- und Kulturszene und beteiligt sich regelmäßig an regionalen Kunstprojekten. Wir sind daher sehr froh, dass wir sie nun zum wiederholten Mal für unsere Kunst im Foyer Ausstellung gewinnen konnten“, sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. Die 15 Öl- und Acrylgemälde, die die Dürener Künstlerin in ihrer Ausstellung „Vielfalt“ präsentiert, zeigen abstrakte Gesichtsformen und -motive, die sehr unterschiedliche Emotionen transportieren. Das Besondere: Die Bilder selbst haben keine Titel: „Jeder sieht und empfindet etwas anderes, wenn er Kunst betrachtet. Ich möchte Niemandem vorschreiben, wie er mein Bild zu sehen und zu bewerten hat. Daher überlasse ich das den Betrachtenden selbst.“, erklärt Lilo Freiberger. Kunst- und Kulturinteressierte können die Ausstellung im Eingangsbereich des SWD-Hauptgebäudes in der Arnoldsweilerstraße 60 montags bis freitags zwischen 8:00 und 16:30 Uhr kostenfrei und ohne Voranmeldung besuchen.  Es gelten die 3 G-Regeln.

Abstrakte Kunstwerke für Jedermann 
„Kunst gehört in die Öffentlichkeit und mit zum Leben“, so die Dürener Künstlerin. Gemalt hat sie schon immer gerne und fand vor 16 Jahren die Zeit, sich intensiv ihrer Leidenschaft zu widmen: „Malen bedeutet für mich Abschalten und Freude finden. Wichtig ist nur, dass man immer etwas Neues ausprobiert und sich Herausforderungen stellt“, so Freiberger. Bei der Motivauswahl ist sie nicht festgelegt: Neben abstrakten Gesichtsmotiven, die sie in der „Kunst im Foyer“ Ausstellung zeigt, malt sie auch Landschaften, abstrakte Musikinstrumente und Häuser. Die in Birkesdorf beheimate Künstlerin sieht hinter allem, was sie malt, eine Geschichte – den Bildern verleiht dies einen individuellen und emotionalen Charakter. „Mit offenen Augen durch die Welt gehen“, rät sie jedem, der auf der Suche nach kreativer Inspiration ist. Kunst ist für Lilo Freiberger etwas, das jedem Menschen einfach und ohne viel Aufwand zugänglich sein sollte. Daher hat sie innerhalb der Region schon viele ihrer Werke im Rahmen öffentlicher Projekte und Aktionen ausgestellt. So hingen ihre Bilder beispielsweise schon an den Bauzäunen des Dürener Marktplatzes, wurden beim Mundart Festival präsentiert oder in Kerpen-Buir auf Strohballen ausgestellt. „Ich liebe es einfach meine Bilder, in die ich viele Emotionen stecke, zu zeigen und den Menschen eine kleine Auszeit zu gönnen, indem sie sich von meinen Werken inspirieren und zum Nachdenken anregen lassen. Das wünsche ich mir auch für meine Ausstellung bei Kunst im Foyer“, sagt Freiberger. 

SWD fördern regionale Kulturszene
„Kunst, Kultur und Veranstaltungen gehören zum regionalen Miteinander einfach dazu. Das ist uns aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie mehr denn je bewusst. Künstlerinnen und Künstler zu fördern und an einem Kulturangebot für die Dürenerinnen und Dürener aktiv mitzuwirken, ist für uns bei den SWD nicht nur selbstverständlich, sondern ein besonderes Anliegen“, betont SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke die Bedeutung von Kunst- und Kulturangeboten im öffentlichen Raum. Neben der Kunst im Foyer Ausstellung organisiert der in der Region verwurzelte Energie- und Wasserversorger jedes Jahr die SWD.KOMMedy.ABENDE und unterstützt mit der SWD-Kulturstiftung zahlreiche regionale Kulturprojekte. „Um den Menschen aus dem Kreis Düren eine zusätzliche Fördermöglichkeit zur Umsetzung ihrer Ideen zu bieten, haben wir die digitale Spendenplattform Düren Crowd ins Leben gerufen. Hier können auch Kunst- und Kulturschaffende Projekte starten und dafür Spendengelder über die Crowdfunding-Plattform sammeln. So können spannende Projekte auf der Düren-Crowd auch unabhängig von Fördergeldern und Zuschüssen umgesetzt werden“, ergänzt Jürgen Schulz, Leiter der Unternehmenskommunikation, abschließend. 


Über die Stadtwerke Düren
Mit Ökostrom und CO2-neutralem Erdgas setzen die Stadtwerke Düren GmbH (SWD) für ihre rund 60.000 Kunden aus Düren und der Gemeinde Merzenich ausschließlich auf umweltfreundliche Energie. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement bei den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Heute sind die Stadtwerke Düren ein ganzheitlicher Energiedienstleister, bei dem Umdenken ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie ist.  Neben der zuverlässigen und nachhaltigen Versorgung mit Strom, Gas oder Wasser gestalten die SWD so dank zukunftsweisender Themen wie Photovoltaik, Wärme-Contracting oder E-Mobilität die Energiewende für die Menschen vor Ort aktiv mit. 

Über die Beteiligungen an der Green GECCO GmbH & Co. KG sowie der Rurenergie GmbH unterstützen die Stadtwerke Düren zahlreiche Projekte rund um den Ausbau regenerativer Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2020 vom Energieverbraucherportal jährlich als „TOP-Lokalversorger“ ausgezeichnet, 2020 außerdem von FOCUS-MONEY als „TOP Stromversorger Region Düren“. Die hohe Servicequalität der SWD wird seit 2018 jährlich durch die imug-Auszeichnung „TOP-Performer“ untermauert.

Anteilseigner der SWD sind mehrheitlich die Stadt Düren sowie die zur E.ON gehörende Westenergie AG. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihren Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH und der Energie-Revolte GmbH, rund 280 Mitarbeiter, davon 18 Auszubildende.