Strom- und Gaspreise steigen zum 1. Januar 2023 

Strom- und Gaspreise steigen zum 1. Januar 2023 

●    Höhere Einkaufspreise an den Börsen
●    Zusätzlich steigen auch die Vorkosten wie Netzentgelte und Umlagen 

Düren, den 07. November 2022

Auch die Stadtwerke Düren (SWD) kommen um eine Erhöhung der Strom- und Gastarife nicht vorbei. Gestiegene Energie-Beschaffungspreise sowie höhere Umlagen und Netzentgelte führen zu einer Verteuerung der Energie. Dies macht eine Anhebung der Tarife notwendig. Die neuen Preise gelten ab dem 1. Januar 2023.

Zu Beginn des Jahres 2023 werden Strom und Gas auch in Düren teurer. Denn den Auswirkungen der Preisanstiege bei der Beschaffung der Energie kann sich auch Dürens Grundversorger nicht entziehen. Zudem steigen weitere vorgelagerte Kosten, z.B. für die Netzentgelte und die Bilanzierungsumlage für Gas. „Wir hätten unseren Kunden:innen gerne erfreulichere Nachrichten übermittelt“, sagt Heinrich Klocke, Geschäftsführer der SWD. „Die dramatische Entwicklung der Börsenpreise, ausgelöst durch die von Russland ausgeübten Kriegshandlungen in der Ukraine und den folgenden Lieferstopps beim Erdgas, ließen die Beschaffungspreise für Energie in noch nicht dagewesener Art und Weise steigen.     

Grundsätzlich beschaffen die SWD weiterhin größere Mengen für die kommenden beiden zum Teil auch drei Jahre bereits im Voraus, und decken sich im laufenden Jahr mit den noch benötigten Restmengen ein. Daher ist der Preis sowohl beim Gas als auch beim Strom ein Mischpreis aus verschiedenen vorangegangen Einkaufszyklen. Das schützt im aktuellen Fall vor extremen Preissprüngen.     

„Wir beobachten die Entwicklung an den Energiebörsen aber auch die Lieferstopps beim russischen Erdgas mit sehr großer Aufmerksamkeit“, sagt Heinrich Klocke. „Die effektivste Maßnahme für unsere Kundschaft bleibt das Energiesparen, sei es durch Abschalten von Strom oder Herunterdrehen der Heizthermostate“, sagt Heinrich Klocke. „Jede nicht verbrauchte Kilowattstunde hilft dem Einzelnen, die Kosten zu senken und darüber hinaus eine allgemeine Gasmangellage zu vermeiden.“  

So ändert sich der Strompreis

Vor diesem Hintergrund steigen die Preise für Strom um 3,99 Cent/Kilowattstunde und im Grundpreis um 21,31 Euro im Jahr.     (Grundversorgertarif: 39,04 Cent/Kilowatt-stunde, 139,98 Euro/p.a).    

Für einen Haushalt mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1.950 Kilowattstunden bedeutet dies eine Mehrbelastung von monatlich rund 8,25 Euro, bzw. 99 Euro im Jahr.    

So ändert sich der Gaspreis

Bei Erdgas beträgt der Anstieg 2,36 Cent/Kilowattstunde und im Grundpreis 60,12 Euro im Jahr (brutto). (Grundversorgertarif: 14,30 Cent/Kilowattstunde, 150,00 Euro/p.a.). Für einen Haushalt mit einem jährlichen Durchschnittverbrauch von 10.000 Kilowattstunden erhöhen sich die Kosten im Monat um 24,63 Euro. Im Jahr beträgt die Mehrbelastung 295,52 Euro. 

Alle betroffenen Energiekunden werden schriftlich über die sie betreffenden Preisänderungen informiert.

Eine Anpassung der Abschläge wird von den SWD automatisch vorgenommen. Kunden brauche hierzu nicht aktiv werden.    

Im Hilfecenter bieten die Stadtwerke Düren auf ihrer Homepage umfangreiche Informationen rund um das Thema Umlagen, Abschlagsanpassung aber auch Tipps zum Energiesparen an: www.stadtwerke-dueren.de
 

Über die Stadtwerke Düren
Mit Ökostrom und CO2-neutralem Erdgas setzen die Stadtwerke Düren GmbH (SWD) für ihre rund 60.000 Kundinnen und Kunden aus Düren und der Gemeinde Merzenich ausschließlich auf umweltfreundliche Energie. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement bei den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Heute sind die Stadtwerke Düren ein ganzheitlicher Energiedienstleister, bei dem Umdenken ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie ist. Neben der zuverlässigen und nachhaltigen Versorgung mit Strom, Gas oder Wasser gestalten die SWD so dank zukunftsweisender Themen wie Photovoltaik, Wärme-Contracting oder E-Mobilität die Energiewende für die Menschen vor Ort aktiv mit. 

Über die Beteiligungen an der Green GECCO GmbH & Co. KG sowie der Rurenergie GmbH unterstützen die Stadtwerke Düren zahlreiche Projekte rund um den Ausbau regenerativer Energien. Das Umweltmanagementsystem der SWD entspricht der international geltenden Umweltnorm DIN EN ISO 14001, zertifiziert durch den TÜV Nord. Das Unternehmen ist zudem TSM zertifiziert. Seit 2008 wurden die SWD bis einschließlich 2022 vom Energieverbraucherportal jährlich als „TOP-Lokalversorger“ ausgezeichnet, 2020 außerdem von FOCUS-MONEY als „TOP Stromversorger Region Düren“. Die hohe Servicequalität der SWD wird seit 2018 jährlich durch die imug-Auszeichnung „TOP-Performer“ untermauert.

Anteilseigner der SWD sind mehrheitlich die Stadt Düren sowie die zur E.ON gehörende Westenergie AG. Die SWD-Gruppe beschäftigt zusammen mit ihren Tochterunternehmen, der Leitungspartner GmbH und der Energie-Revolte GmbH, rund 264 Mitarbeiter, davon 19 Auszubildende.