Neues Spendenprojekt auf der Düren Crowd

•    Das Dürener Tierheim bittet auf der Spendenplattform der Stadtwerke Düren um 3.800 Euro für Hunde-Schutzhütten
•    Bis zum 21. September 2020 können Unterstützer für das Projekt spenden und dafür aus besonderen Prämien wählen
•    Ab einer 10 Euro Spende unterstützen die SWD das Projekt mit weiteren 10 Euro pro Unterstützer 

Düren, den  30. August 2020
Ein stabiles Dach über dem Kopf und einen kuscheligen Rückzugsort, wenn es draußen friert, stürmt und schneit – davon träumen auch die freiheitsliebenden Vierbeiner im Tierheim Düren. Über dueren-crowd.de, der Online-Spendenplattform der Stadtwerke Düren (SWD), bittet der Tierschutzverein für den Kreis Düren deshalb um 3.800 Euro für sechs neue, sichere Hundehütten. Der Bau der Hütten ist essentiell für die Sicherheit und Gesundheit der großen Hüte- und Herdenschutzhunde im Tierheim. Sie können nicht artgerecht in Zwingern gehalten werden und benötigen daher stabile Schutzhütten im Freien. Bis zum 21. September 2020 können Freiwillige das Projekt ganz einfach auf dueren-crowd.de unterstützen. Von den Stadtwerken Düren erhält das Projekt des Dürener Tierheims 100 Euro Startkapital. Außerdem spenden die SWD je 10 Euro pro Person, die selbst mindestens 10 Euro zu dem Projekt beisteuert.  

„Die Dürener Bürgerinnen und Bürger haben ein großes Herz für Tiere – das hat schon der Erfolg des ersten Projekts des Tierschutzvereins auf der Düren Crowd gezeigt! Das freut mich sehr und stimmt mich auch zuversichtlich, dass es wieder viele Unterstützer geben wird, die die Tiere nicht im Stich lassen“, sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. Auch das Tierheim Düren setzt auf eine rege Beteiligung bei dem Spendenprojekt, denn die Hütten werden noch vor dem nächsten Winter benötigt. „Es ist uns sehr wichtig, all unseren Tieren eine artgerechte und sichere Unterbringung zu bieten, bis sie ein neues Zuhause finden. Bodo, Jean-Luc und die anderen großen Hunde müssen unbedingt im Freien leben, aber in den in den alten, maroden Hütten können sie den Winter nicht überstehen. Darum wählen wir jetzt den Weg über die Düren Crowd – und hoffen für die Tiere, dass das Projekt erfolgreich ist“, sagt Robert Breuer, Projektstarter auf der Düren Crowd und stellvertretender Vorsitzender des Tierschutzvereins.

Die kuscheligen Langzeitgäste benötigen die neuen Schutzhütten dringend 
„Wir hoffen natürlich immer, dass unsere Fellnasen schnell adoptiert werden, aber bei dem großen und starken Bodo ist das zum Beispiel sehr schwierig – er hat einen enormen Beschützerinstinkt und braucht sehr viel Platz. Da er also wahrscheinlich länger bei uns bleibt, sind die neuen Hütten für ihn und die anderen noch wichtiger“, erklärt Breuer weiter. Viele der Tiere im Kreistierheim Düren kommen aus schwierigen Verhältnissen, was die Vermittlung erschwert – umso wichtiger ist eine dauerhafte, sichere und geeignete Unterbringung für die Hunde. Wenn die Zielsumme des Projektes, 3.800 Euro, erreicht wird, plant der Verein sechs neue Hundehütten, mit je vier Quadratmetern zu bauen, die überdacht und an drei Seiten geschlossen sind. Außerdem soll jede Hütte eine kleinere, isolierte Innenhütte zum Schlafen haben. Als Aussichtspunkt können die Hütehunde dann das Flachdach der Hütte nutzen. Noch bis zum 21. September 2020 haben die Dürenerinnen und Dürener die Möglichkeit, das Projekt auf dueren-crowd.de zu unterstützen und verschiedene Prämien als Dankeschön zu erhalten: Unter anderem gibt es eine Führung durch das Tierheim, die zeigt, wie sich die Pfleger um die fast 400 Tiere kümmern, oder eine Namensnennung auf einer persönlichen Patentafel am Auslaufgehege, in welchem die Hütten stehen sollen.

Bei Düren Crowd machen schon viele kleine Spenden den großen Unterschied 
Die SWD möchten als regionaler Energie- und Wasserversorger den Bürgern etwas zurückgeben und unterstützen deshalb jedes Projekt auf der Düren Crowd mit 100 Euro Startkapital. „Wir sind immer wieder begeistert von dem Engagement der Dürener – ob es um das Erstellen von sozialen und ehrenamtlichen Projekten geht oder die Unterstützung durch Spenden. Das fördern wir deshalb gerne mit 10 Euro zusätzlich pro Person, die mindestens 10 Euro an ein Projekt auf der Düren Crowd spendet. Man muss also gar nicht viel geben, um viel zu erreichen“, sagt Heinrich Klocke. Bei den Spendenprojekten auf dueren-crowd.de gibt es keine finanziellen Verluste, dank des „Alles-oder-Nichts“-Prinzips: Wenn in 60 Tagen die Zielsumme oder mehr gespendet wird, wird der gesamte Betrag an die Projektstarter ausgezahlt, wenn das Ziel nicht erreicht wird, erhalten alle Unterstützer ihren Spendenbetrag zurück. 

Kostenfreie Webinare für Projektstarter
Wer selbst ein Projekt erfolgreich über die Düren Crowd starten möchte, kann sich in kostenfreien Webinaren informieren: immer mittwochs um 17 Uhr: www.dueren-crowd.de/hilfe/webinare

Unterstützung gibt es zudem direkt bei den Stadtwerken Düren bei Jürgen Schulz:
juergen.schulz@stadtwerke-dueren.de